Schmerzgesicht bei Katzen – Die 4 kardinalen Anzeichen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

4 Anzeichen an denen du Schmerzen im Katzen-Gesicht erkennen kannst

Hast du auch eine oder mehrere Stubentiger, die bei dir leben und die dein Leben bereichern?

Dann achte gut auf sie. Denn weißt du, ich höre gerade von Katzenhaltern sehr häufig das Argument, sie haben von den Schmerzen ihres Tieres nichts gewusst oder erst sehr spät gemerkt.

Deshalb hier mal 4 wichtige Anzeichen an denen du Schmerzen ablesen kannst. Ich habe dabei meinen Blick vornehmlich auf die Schmerz-Anzeichen gerichtet, die sich am Gesicht erkennen lassen:

  1. Wenn deine Katze ihre Ohren zur Seite legt (seitlich abgeklappt).

  2. Wenn die Haare im mittleren Stirnbereich zwischen den Augen deines Stubentigers “strubbelig” aussehen. Beim Menschen würde man das übrigens “Denker-Stirn”nennen. Weißt du, was ich meine?

  3. Wenn die Mundpartie wirkt, als würde deine Katze “lächeln”. Dabei sind die Schnurrhaare oft nach vorn gerichtet. Dieses vermeintliche Grinsen ist ein Zeichen von schmerzhafter Anspannung.

  4. Wenn deine Samtpfote die Augen zusammenkneift. Hier kannst du dir merken, je ausgeprägter das Kneifen, je größer der Schmerz.

Hier hab ich mal ein Foto, an dem du die Anzeichen recht gut erkennen kannst. (Fotoquelle: Pexels)

Natürlich kommen häufig weitere körperliche Symptome dazu, aber du kannst anhand dieses Schmerzgesichtes bei deiner Katze bereits erkennen, ob es wichtig ist, der Sache mal auf den Grund zu gehen.

Was solltest du also tun? Wenn du keine Idee hast, was da los ist, dann nimm unbedingt Kontakt zu einer Tierheilpraktikerin oder einem Tierarzt auf. Aber hin und wieder lassen sich anhand weiterer Symptome die Schmerzen schon etwas eingrenzen bzw. hat man eine Idee, was denn im Argen liegen könnte.

Merke: Katzen zeigen Schmerz oft erst dann wenn es richtig heftig ist, denn ansonsten wären sie in freier Wildbahn für ihre Feinde eine leichte Beute.